Headerbild

Über Kali/Geeta

Unser Ziel als Mensch (ein Geschöpf Gottes) ist es, wieder mit Gott vereint zu werden, d. h. die Dualität der Schöpfung zu verlassen. Dafür haben wir viele Widerstände zu überwinden, sowohl in uns selbst als auch außerhalb von uns. Die negativen, bösen Kräfte wie Zorn, Gier, Selbstsucht/Ego, Eifersucht, sinnliche Begierden/Lust und die weltlichen Wünsche, die sich uns dabei in den Weg stellen, können als „Dämonen“ betrachtet werden. Sie hindern uns an unserer Vereinigung mit Gott.

Als einen ganz besonderen Akt der Liebe von Gott müssen wir es auffassen, wenn er diese „Dämonen“ vernichtet bzw. uns hilft, sie zu überwinden. Diese spezielle Aufgabe der Liebe übernimmt Kali. Sie vernichtet das Böse in uns und in der Welt und bewahrt ihre Devotees vor Elend und vor Zerstörung durch die negativen Kräfte. Für jeden, der sich ihr in Demut und Liebe nähert, ist sie die liebende Mutter. Alle Kreaturen sind ihre Kinder. Sie beseitigt Dunkelheit und Unwissenheit, beschützt ihre Devotees und segnet sie mit Wohlergehen. Durch ihre Gnade können wir uns auch von Personen, welche eine „dämonische“ Natur haben, lösen.

Wie uns Guruji zu Lebzeiten erzählte, ist Geeta ein Aspekt der göttlichen Mutter Kali.

Kali lässt uns erkennen, dass wir uns in einer endlosen Reihe von Zyklen aus Geburt und Tod befinden und schenkt uns die Einsicht, nach der Loslösung von der Bindung an die weltliche Existenz zu suchen. Sie führt uns auf unserem Weg durch die vielen Zyklen der Wiedergeburten hindurch zu Gott und löst unsere Bindungen an weltliche Wünsche und Vergnügungen.

Sie ist auch unter dem Namen Shubhankari bekannt (Fürsorge für die Menschheit). So braucht keiner in irgendeiner Weise sich vor Kali ängstigen, denn sie ist zum Wohle der Menschen, welche gute Handlungen (gutes Karma) durchführen, da.

Weiterer Name von Kali sind u. a. Kalaratri und Chammunda.